Rauenthaler Traditionsverein e.V.
Rauenthaler Traditionsverein e.V.

Kerbe-Wiki

Das Rauenthaler Kirchweih- und Weinfest, auch Rauenthaler Weinfest oder einfach Rauenthaler Kerb genannt, ist eines der ältesten Kirchweih- und Weinfeste im Rheingau.

 

Die Siedlung auf dem Rauenthaler Berg wurde im 8. Jahrhundert begründet; 1274 erstmals urkundlich erwähnt. Mit der Fertigstellung der katholischen Kirche St. Antonius Eremita im Jahre 1492 feierten die Rauenthaler erstmals ihre „Kirchweih“. Hinzu kam laut Aufzeichnungen aus dem 1789 erschienen Buch „Beyträge zur Mainzer Geschichte“ von Joh. Peter Schunk der – mit Unterbrechungen – alljährlich stattfindende „Rauenthaler Weinmarkt“. 1867 erlangte der Rauenthaler Wein Berühmtheit, als er auf der Pariser Weltausstellung zum „besten Wein der Welt“ gekürt wurde.

Seit mindestens 1694 wird das Fest als „Rauenthaler Kerb“ alljährlich im August veranstaltet (früher um den 10. August, aktuell immer um den 15. des Monats).

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Fest immer Sonntag und Montag, sowie – als sog. „Nach-Kerb“ – am darauffolgenden Sonntag gefeiert. Seit den 1950er-Jahren findet das Fest traditionell von Freitag bis Montag statt, was es von vielen vergleichbaren Veranstaltungen im Rheingau bis heute unterscheidet.

Das Kirchweihfest wird von dem Rauenthaler Traditionsverein e.V. seit 1994 veranstaltet. Zuvor war der Rauenthaler Carneval-Verein Veranstalter und Hauptorganisator, mit Unterstützung diverser Vereine, allen Voran der FFW Rauenthal. Der Rauenthaler Traditions- und Kerbeverein e.V. setzte sich ursprünglich aus drei ortsansässigen Vereinen – dem Gesangsverein Frohsinn, dem Turnverein (TuS Rauenthal) und dem Sportverein (SV Rauenthal) – zusammen; im Jahre 2013 wurde durch eine Satzungsänderung die Gemeinnützigkeit beim Finanzamt erlangt. Finanziell trägt sich das Fest auf eigene Kosten, unterstützt von diversen örtlichen und überörtlichen Firmen und Personen (sog. Sponsoren). Im Zuge der Neustrukturierung zur Gemeinnützigkeit, wurde die Gruppe der „Ortsverschönerung Rauenthal“ (bisher kein eigenständiger Verein) und der ortsansässige Stadtarchivar in den Verein integriert. Seit 2015 findet auch die Arbeit der ehemaligen Stiftung von Dr. Günther Brack - die sog. Landschaftspflege - ein Dach unter dem Namen des Traditionsverein. Künftig sollen weitere Veranstaltungen und Aktionen die Arbeit des „Rauenthaler Traditionsvereins“ bereichern.

 

Traditionell nehmen ortsansässige Winzer an dem Rauenthaler Kirchweih- und Weinfest mit eigenen Weinständen teil. Insbesondere die sog. „Riesling-Rallye“ zieht Besucher aus Nah- und Fern an. Nach einigen Jahren Unterbrechung wird seit 2011 wieder ein Kerbebaum zum Fest gestellt. Seit 2013 bekommen die Kinder einen eigenen Kinder-Kerbebaum, den sie selber zum Fest schmücken und aufstellen dürfen. Neben der Brauchtumspflege, ist ein Hauptaugenmerk auf die Attraktivität für Familien und Kinder gelegt. Mit Unterstützung der Kindertagesstätte St. Michael und dem „Förderverein Kleine Hexe e.V.“ gelang es erstmals ab 2013 wieder ein „Kinderprogramm“ zur Kerb zu gestalten. Und im Jahr 2015 wurde eigens eine Gruppe die sich "KerbeKidz" nennt, ins Leben gerufen und die Tradition der sogenannten "Nach-Kerb" wiederbelebt.

Markant am Rauenthaler Kirchweih- und Weinfest ist die in den 1980er Jahren, komplett aus Holz gefertigte Bühne mit vor gelagerter Tanzfläche. Aufgrund der zurückgehenden Anzahl von Tanzfreudigen, wurde der Tanzboden in der Fläche Anfang der 1990er Jahre um fast die Hälfte verkleinert. Dennoch binden die umfangreichen Auf- und Abbauarbeiten der tonnenschweren Bühnenkonstruktion noch immer viele Helferinnen und Helfer. Und so sucht der Rauenthaler Traditionsverein jährlich durch Aufrufe in Presse und sozialen Netzwerken Unterstützer, die beim Auf- bzw. Abbau tatkräftig mit anpacken!

Im Jahr 2019 feiert das Rauenthaler Kirchweih- und Weinfest sein 325-jähriges Bestehen und im Jahr 2024 kann Rauenthal auf eine 750-jährige Geschichte blicken.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rauenthaler Traditionsverein e.V.